|   AL-KO Caravaning, Startseite  |   Kommentar schreiben

Von der Tourenplanung bis zur Fahrzeugwahl – was Sie als Camping-Neuling unbedingt beachten sollten

Die Zahl der Campingbegeisterten steigt von Jahr zu Jahr. Doch viele, die eine Reise mit Caravan oder Reisemobil reizen würde, sind vor ihrem ersten Campingurlaub unsicher. Wie plane ich meine Tour? Nach welchen Kriterien wähle ich ein geeignetes Fahrzeug? Über welche Sicherheitsausstattungen sollten der Caravan oder das Reisemobil verfügen? Zu diesen und weiteren brennenden Fragen haben wir Viktoria Groß, Chefredakteurin von CAMPING, der Mitgliederzeitschrift des Deutschen Camping Club e.V. (DCC), um Tipps für Camping-Neulinge gebeten.

 

Tipp 1: Vorbereitung ist die halbe Miete – so planen Sie Ihre erste Tour

WeltreiseNehmen Sie sich am Anfang nicht zu viel vor. „Ein kleinerer erster Ausflug macht Laune auf mehr und ist besser als eine große Tour“, empfiehlt Viktoria Groß. Wählen Sie also nahegelegene Reiseziele oder kurze Etappen auf dem Weg dorthin. Am besten informieren Sie sich zudem zusammen mit allen Reisenden über Sehenswürdigkeiten und möglicher Aktivitäten bei schlechtem Wetter vor Ort. Hierbei helfen Ihnen Campingführer wie der DCC-Campingführer Europa oder der Online-Campingführer http://www.3in1campen.de.

 

 

Tipp 2: Weniger ist mehr – das müssen Sie bei Ihrem Gepäck beachten

Urlaub_pngGrundsätzlich müssen die wichtigsten Utensilien wie Medikamente, Sanitärartikel oder das Lieblings-Kuscheltier natürlich mit. Bezüglich der Kleidung sollten Sie bedenken, dass Sie oft draußen sind, sodass je nach Witterungsbedingung entsprechende Wechselwäsche dabei sein sollte. In der Regel verfügen Campingplätze jedoch auch über gute Waschgelegenheiten. Um ein Überladen zu vermeiden, ist ein Blick in die Fahrzeugpapiere für die zugelassene Zuladung notwendig. „Und dann ist es eigentlich ganz einfach: Alles, was eingeladen wird, kommt beim ersten Mal auf die Waage. Darüber sollte man Buch führen, dann weiß man beim nächsten Mal ganz genau, wie viel die Fahrräder oder der Grill wiegen“, erläutert Viktoria Groß das ideale Vorgehen.

 

Tipp 3: Gut Ding will Weile haben – so finden Sie das geeignete Reisemobil oder den passenden Caravan

Mood-AKS-3004Nehmen Sie sich Zeit! Camping-Einsteiger sollten zunächst ein Fahrzeug im Fachhandel mieten. Dort bekommen Sie meist perfekt gewartete Reisemobile oder Caravans sowie eine Einführung in die Ausstattung des Fahrzeugs. „Generell empfehlenswert ist jegliche Form von Sicherheitszubehör, wie es beispielsweise von AL-KO angeboten wird“, rät die Expertin und ergänzt: „Außerdem ist es auch wichtig, nicht gleich vom Händlerhof aus in den Urlaub zu starten. Man braucht gerade bei den ersten Urlaubsfahrten Zeit zum Beladen des Fahrzeugs und es sollte auch jeder, der am Steuer sitzt, mit dem Fahrzeug üben können.“ Fällt die Entscheidung schließlich für ein eigenes Fahrzeug, dann empfiehlt es sich beim Kauf des ersten neuen oder gebrauchten Reisemobils, auf ein AL-KO Chassis zu achten. Vorteile wie Langzeit-Rostschutz dank feuerverzinktem Rahmen, mehr Federungskomfort durch Einzelradaufhängung oder mehr Zuladung durch Chassis-Leichtbauweise machen im Alltag einen kleinen Mehrpreis mehr als wett.

 

Tipp 4: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser – das sollten Sie bei Caravans und Reisemobilen checken

Checken Sie vor dem Vertragsabschluss, ob Ihr Caravan oder Reisemobil ein gültiges Prüfsiegel (z.B. TÜV) Werkstatt_Check_pngbesitzt. Insbesondere für Reisemobile ist ein entsprechender Nachweis für die Gasanlage zwingend vorgeschrieben. Ist dies der Fall, gilt es dennoch, die üblichen Punkte wie Reifendruck, -profil, Öl- und Wasserstand etc. zu überprüfen. Haben Sie den Eindruck, dass das Fahrzeug längere Zeit inaktiv war, inspizieren Sie Wasserbehälter, -leitungen und Bordbatterie und lassen Sie eventuelle Mängel beheben.

 

 

Tipp 5: Keine Chance den Dieben – so schützen Sie sich vor unliebsamen Besuch

P8_Safe_open_009Überlegen Sie vor der Fahrt, welche Wertgegenstände zu Hause an einem sicheren Ort bleiben können und kopieren Sie für alle Fälle Ihre Fahrzeug- und Ausweispapiere. Idealerweise übernachten Sie auf einem bewachten Campingplatz und verstauen Ihr Hab und Gut in einem festen Safe. Nachts und bei Abwesenheit sollten die Türen sowie Fenster versperrt und, sofern vorhanden, Alarmanlagen aktiviert sein. Zudem schützen spezielle Diebstahlsicherungen Ihren Caravan vor Langfingern.

 

 

Fazit: Wenn Sie die beschriebenen Ratschläge und Tipps der DCC-Expertin beachten, wird Ihre erste Reise mit dem Caravan oder Reisemobil garantiert zu einem unvergesslichen Urlaubserlebnis. Dabei unterstützen Sie die hochwertigen Produkte von AL-KO. Sicherheit zu jeder Zeit! Während der Fahrt sorgen dafür die Sicherheitskupplung AKS, das Anti-Schleuder-System ATC und die automatisch nachstellenden Bremse AAA Premium Brake. Am Zielort gewährleistet das AL-KO Sicherheitszubehör, wie der AL-KO Tresor oder die AL-KO Safety Plus, einen entspannten Urlaub.

Unter http://www.al-ko.de finden Sie alles zum Thema Zubehör für Freizeitfahrzeuge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.