|   Fahrzeugtechnik, Messen  |   Kommentar schreiben

Caravan Salon 2017: AL-KO startet mit noch mehr Komfort und Innovationen in die neue Saison

Das Thema Camping boomt weiter: Nachdem die Branche bereits das Vorjahr mit Rekordzahlen abgeschlossen hat, häufen sich die die Erfolgsmeldungen weiter. Immer mehr Menschen entscheiden sich für einen Urlaub im Wohnmobil oder Caravan – ein Trend, der dem diesjährigen Caravan Salon stolze 232.000 Besucher in zehn Tagen bescherte, fast 30.000 mehr als 2016.

 



Im Mittelpunkt der Messe standen dabei vor allem vier Kernthemen: Leichtbau, E-Mobilität, Digital Connectivity und Komfort – Bereiche, in denen auch AL-KO als Innovationsmotor und Branchenpartner wichtige Akzente setzt.

 

Leichtbau und E-Mobilität

Dethleffs und KnausTabbert haben auf dem Caravan Salon zwei neue Projekte präsentiert, die das Reisen der Zukunft entscheidend mitprägen werden: Bei den beiden Wohnwagen-Modelle Coco (Dethleffs) und Travelino (KnausTabbert) steht der Leichtbau im Mittelpunkt. Einen wichtigen Beitrag zur Gewichtsreduzierung hat AL-KO geleistet, denn die Basis für die beiden Fliegengewichte bilden unsere innovativen Leichtbau-Chassis, die den Coco mit zarten 635 kg und den Travelino mit nur geringfügig schwereren 750 kg auf die Straße schicken.

 

                 

 

AL-KO trägt damit gleich mehreren neuen Entwicklungen Rechnung. Zum einen können Besitzer von B-Führerscheinen oder kleineren Zugfahrzeugen damit ohne Abstriche im Wohn- und Schlafkomfort auf Reisen gehen. Zum anderen sind die Ultraleichtfahrzeuge auch ein entscheidender Schritt in Richtung E-Mobilität. Denn Elektroautos verfügen über weniger Zugkraft und werden mit herkömmlichen Wohnwagen schnell an ihre Grenzen stoßen. Und auch bei elektrischen Reisemobilen wird der Leichtbau eine wichtige Rolle spielen, um das Gewicht der zusätzlichen Batterien auszugleichen.

Durch eine Optimierung von Bauteilen, Materialien und Technologien hat es AL-KO geschafft, ein Chassis herzustellen, das nur noch 100 Kilogramm auf die Waage bringt – das bedeutet eine Gewichtsreduktion um mehr als ein Drittel!

 

Connectivity

Neben dem Leichtbau legt AL-KO einen weiteren Fokus auf das Thema Digitalisierung und „intelligentes Chassis“. Mit dem 2LINK-System, einer kleinen Bluetooth-Box im Deichselbereich des Wohnwagens, lassen sich die Funktionen des ATC überwachen und Statusmeldungen, Bedienungsanleitungen oder nahegelegene Servicestationen per Smartphone-App abrufen.

Darüber hinaus kann die App als Wasserwaage zum Ausrichten des Wohnwagens genutzt werden.

Neu dazugekommen ist zum Caravan Salon ein Sensor, mit dem ab dem Jahr 2018 die Bremsbeläge des Caravans überprüft werden können – weitere Funktionen wie zum Beispiel ein Reifendruckmesser sind in Planung.

 

Um die neuen Features so optimal wie möglich am Camper-Alltag auszurichten, hat AL-KO auf dem Caravan Salon eine Umfrage gestartet. Die Kundenwünsche, die dort geäußert wurden, werden in die weitere Entwicklung einfließen.

Langfristiges Ziel von AL-KO ist es, alle digitalen Anwendungen auf einer einzigen Plattform zu bündeln und so die Nutzung noch einfacher zu machen.

2LINK herunterladen

AppStore: https://itunes.apple.com/de/app/al-ko-2link-caravan/id1146826744?mt=8

PlayStore: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.alko.ALKO_2LINK_Caravan&hl=de

 

HY4 jetzt auch für Fiat-Original-Chassis

Gute Nachrichten gibt es auch für Fans der hydraulischen Hubstützen HY4. Nach dem durchschlagenden Erfolg bietet AL-KO das System nun auch für Originalchassis des Fiat Ducato an – preisneutral!


Das innovative Nivellierungssystem überzeugt nicht nur durch absolute Präzision, sondern auch durch seinen platzsparenden, „zuladungsgerechten“ Einbau, der direkt am Chassis erfolgt. Der Aufbau muss nicht angebohrt werden und bleibt so vor Undichtigkeiten geschützt. Gleichzeitig dient das Hubstützensystem HY4 im Stand als Wegfahrsperre und macht damit Langfingern das Leben schwer.

 

Bestellungen werden ab sofort entgegengenommen, der Einbau kann im vierten Quartal 2017 stattfinden.

 

Zwei neue Heckträger aus dem Hause SAWIKO

Abgerundet wird das umfangreiche Angebot für die kommende Saison durch zwei neue Heckträger der AL-KO Tochterfirma SAWIKO.

VARIO 150

Mit dem VARIO 150 können nicht nur Fahrräder, sondern auch E-Bikes und Roller problemlos transportiert werden. Bei einer maximalen Nutzlast von 150 kg sind sogar Kombinationen, z.B. aus einem Roller und zwei Fahrrädern möglich.

 

Besonders praktisch: Wird der Träger nicht genutzt, lässt er sich bequem und platzsparend einklappen. Somit stört der Heckträger nicht beim Rangieren, Einparken oder auf dem Stellplatz am Urlaubsort.

Futuro E-Lift

Der Futuro E-Lift ist, wie der Name schon erahnen lässt, ein Fahrradheckträger mit elektrischer Plattform und bildet damit eine Erweiterung des beliebten Futuro-Portfolios für Kastenwagen. Wie seine Vorgänger wird der E-Lift mit einer 4-Punkt-Befestigung an Karosserie und Türscharnieren des Camper Vans montiert und ist schwenk- und klappbar.

Durch einen 12-V-Motor lässt sich die Plattform des Trägers anheben und absenken und dadurch mühelos beladen – eine große Hilfe nicht nur für Camper mit Rückenleiden oder Handicap, sondern auch für all jene, die weniger durchtrainiert sind oder es einfach gerne etwas komfortabler mögen!

Wir bedanken uns bei allen Kunden, die uns auf dem Messestand besucht haben, und laden schon jetzt herzlich zur CMT ein, die vom 13. bis 21. Januar in Stuttgart stattfinden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.